Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

MV Reichenbach gewinnt bei „Scheine für Vereine“

  Scheine für VereineScheine für Vereine

 

In den vergangenen Wochen spielte der Radiosender Donau3FM in Unterstützung der Sparkassen an die Vereine im Raum Ulm, Neu-Ulm-Illertissen und Biberach 50.000 € aus. Täglich gab es für die Vereine in Schwaben die Möglichkeit, mindestens 1.500 € zu gewinnen.

Dafür mussten die Vereinsmitglieder und Sympathisanten des Vereins lediglich Radio hören. Wurde der Verein im Radio genannt, hatten sie drei Musiktitel Zeit, um sich beim Radiosender zu melden.

Zu den glücklichen Gewinnern darf sich dank Kassiererin Christina Schwarz, die sich beim Scheine-für- Vereine Telefon gemeldet hat, auch der Musikverein Reichenbach zählen.

Die Scheckübergabe dazu fand vergangenen Freitag in der Musikprobe statt.

Wir sagen Danke Donau3FM für 1.000€, die wir in die Anschaffung neuer Instrumente investieren werden.


 

  Der Musikverein feiert Sommerfest 

Sommerfestplakat MVR 2018Sommerfestplakat MVR 2018

 


 

Kartenvorverkauf für "Losamol" 

Termin: 28.07.208  

Der Kartenvorverkauf für Losamol hat gestartet. Die Karten für die bekannte Band Losamol kosten im VVK 10€. Wer den Betrag auf das Konto

IBAN: DE02 6006 9303 0076 3650 18

bei der Raiba Bad Schussenried überweist und im Verwendungszweck seine Adresse angibt bekommt die Karten zugeschickt.

Dieses Konto dient nur dem VVK.

 

Für Rückfragen bitte folgende E-Mailadresse verwenden: kartenvorverkauf@musikverein-reichenbach.info

 

LosamolLosamol

Quelle Bild: http://www.losamol-mundart.de/home/

 


 

Kartenvorverkauf für "Dui do on de Sell"

Termin: 27.07.208  

Karten gibt's bei Reservix: HIER

 

Dui do on de SellDui do on de Sell

 

„Es ist eine Gottesgabe, Leute so zum Lachen zu bringen“, sagte einst ein ergriffener Zuhörer. Als schlagfertige Powerfrauen gehören Dui do on de Sell zu den beliebtesten Kabarett-Stars im Ländle. Bei regelmäßig ausverkauften Veranstaltungen und diversen ARD- und SWR-Sendungen lassen die beiden Schwertgoschen ihr Publikum „brüllen“ vor Lachen.

Ihre abendfüllenden Programme sind Variationen auf das Leben und begeistern mit einer ebenso unerschrockenen wie unwiderstehlichen Mischung aus warmherziger Alltagsbetrachtung, satirischer Gesellschaftsabrechnung und sind dabei grandios authentisch. Denn hinter den Figuren von „Dui do on de Sell“ stecken keine schauspielerischen Hülsen, sondern die zwei wild und temperamentvoll schlagenden Herzen von Petra Binder und Doris Reichenauer: 100 Prozent unverfälscht und mit 100 Prozent Lachgarantie.

Quelle: http://www.duidoondesell.de/ueber-uns/

 

 

 61. Generalversammlung des Musikverein Reichenbach

 Generalversammlung Musikverein 2018Generalversammlung Musikverein 2018

Der Musikverein Reichenbach hat einmal mehr ein aktives Jahr hinter sich gebracht. Das machte die 61. Generalversammlung des Vereins deutlich, bei der Wahlen ein wichtiger Tagesordnungspunkt waren. Mit Hildegard Ostgathe wurde eine der drei Vorsitzenden im Amt bestätigt. In ihrer Funktion als Kassiererin wurde Christina Schwarz und als Schriftführerin Viktoria Bolay wiedergewählt.

Wie bislang bleiben Denis Herrmann und Kurt Hohl aktive Beisitzer für die nächsten drei Jahre, passives Mitglied in diesem Gremium ist weiterhin Norbert Mast. Anja Gnann fungiert weiterhin als Jugendleiterin, Karl Daiber bleibt Kassenprüfer.


Sommerfest 2017

Ein rundum gelungenes Geburtstagsfest

Frecher Brasssound, sieben Musikkapellen, die im Sternmarsch zum Festzelt schreiten, über 200 Oldtimer-Schlepper und jede Menge bekannte Gesichter aus Nah und Fern – das alles gab’s beim Sommerfest zum 60-jährigen Jubiläum des Musikvereins Reichenbach vom 28. – 31. Juli.

Trotz 30 Grad lief so manchem Besucher des Fests am Sonntag ein kleiner kalter Schauer über den Rücken, als sich nach dem Sternmarsch alle sieben Musikkapellen auf dem Sportplatz versammelten und gemeinsam musizierten. Zur Feier des 60- jährigen Jubiläums hatte der Verein sieben Kapellen geladen, die allesamt zusagten, um mit den Reichenbachern ihren Geburtstag zu feiern. Beim Fahneneinmarsch tobte das Festzelt und auch im Anschluss stieg die Stimmung von Minute zu Minute bei den Klängen des Musikvereins Unterwaldhausen. Sie wussten im Festzelt so richtig einzuheizen. Am Vormittag wurde bereits ein neuer vereinseigener Rekord aufgestellt: Über 200 Oldtimer-Schlepper tuckerten bei der 20. Oldtimer – Schlepperparade zum Festzelt und die Fahrer nahmen glücklich einen zu diesem Anlass von der Brauerei Ott mitgesponserten Bierkrug entgegen. Aber auch die Stadt Bad Schussenried und viele private Spender unterstützen den Verein in ihrem Geburtstagsjahr, wofür sich der Verein herzliche bedanken möchte.

Zum Festauftakt am Freitag hatten bereits die „LaPalomaBoys“ für Schwung und gute Laune gesorgt. Daran anschließend brachten die Jungs von der „Brasserie“ das Festzelt zum Kochen.

Der Samstag war legendär, hatte der Verein doch alle ehemaligen Reichenbacher, Allmannsweiler und Sattenbeurer zum Heimatabend eingeladen, was auf überraschend große Resonanz gestoßen war. Das Festzelt war beinahe bis zum letzten Platz mit bekannten Gesichtern aus früheren Tagen, aber auch vielen heutigen Dorfbewohnern besetzt. Wer durch die Reihen ging, konnte die ausgelassene Stimmung förmlich spüren und immer öfter hörte man ein „Weißt du noch, damals…“. Verschiedene Programmpunkte, wie der Freischütz-Tanz, den acht jugendliche Musiker des Vereins eigens dafür einstudiert hatten, rundeten den Abend ab. Symbolisch streuten die Gäste Blumensamen in der Zahlenform einer 60, um damit ihre Verwurzelung mit der Heimat zu zeigen.

Unter den Klängen der Jubiläums-Kapelle und anschließend der Telefonband klang das Festwochenende der Reichenbacher bei Haxen und frischgezapftem Weißbier am Montagabend aus.

Sommerfest 2017

60 Jahre MV Reichenbach

Nach dem Motto „Brassrevolution“ erobern die „Brasserie“ mit ihrem einzigartig-frechen Brasssound unaufhaltsam ein Festzelt nach dem nächsten. Das Erfolgsrezept der Jungs ist klar: Brass aus eigener Feder kombiniert mit Hip-Hop-, Ska- und Reggae-Elementen. Ausgezeichnet zum Sieger der Ländle-Brass-Challenge, des Volxmusikgrandprix und des SWR-Blechduells haben die authentisch-jungen Brassmusiker bewiesen, mit welcher Qualität sie die Herzen der Menschenmassen auf und unter den Festbänken für sich gewinnen.

DIE BRASSERIE – The World‘s Sexiest Brass; mit diesem Tourslogan drücken die Jungs 2017 das Gaspedal durch um der eingestaubten Blasmusikszene ihren Stempel aufzudrücken.

Auch dieses Jahr bringen die Jungs das Festzelt am Reichenbacher Sommerfest, das vom 28. bis 31. Juli stattfindet, wieder zum Beben! Am Freitagabend geht’s ab 20:30 Uhr unter dem Motto „Blech meets Beats“ los. Zuerst sorgen die „La Paloma Boys“ ordentlich für Stimmung, bevor die „Brasserie“ den Abend rockt.

Ein weiteres Highlight wird der große Sternmarsch am Sonntagnachmittag mit anschließendem Massenchor sein, bei dem sieben Musikvereine das 60-jährige Jubiläum mit dem Musikverein Reichenbach feiern wollen. Gute Stimmung ist das ganze Wochenende über garantiert. 

Martin Geiger neuer Vorsitzender

„Man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist“ – mit diesen Worten verabschiedete sich Vorsitzende Kerstin Fritzenschaft am Sonntagabend von ihrem Posten beim Musikverein Reichenbach, ein Amt, das sie über lange Jahre innehatte. In ihre Fußstapfen tritt Martin Geiger. Das ergaben die Wahlen bei der 59. Generalversammlung des Vereins.

Stühle rücken war noch bei weiteren Ämtern angesagt. Christina Höhn gab ihr Amt als aktive Beisitzerin im Ausschuss an Jennifer Zoll ab. Thomas Herrmann übernimmt den Posten des  stellvertretenden Jugendleiters von Hannah Hummler. Einen Vertrauensbeweis im Amt als weitere Vorsitzende gab es für Carolin Geiger. Ferner wurden die aktiven Beisitzer Denis Herrmann, Kurt Hohl und Kathrin Sailer sowie die passiven Ausschussmitglieder Norbert Mast und Sabine Geiger in ihren Ämtern bestätigt. Die Kasse prüft weiterhin Hermann Daiber.

Änderungen gab es auch in der Vereinsstruktur. Nach 59 Jahren wurde der Wunsch nach einer Aktualisierung der Satzung laut. Danach wählt der Verein künftig nicht mehr nur einen, sondern drei Vorsitzende, die die Zuständigkeiten untereinander aufteilen. Außerdem wurde die Satzung um einen Paragraphen zum Datenschutz erweitert.

In ihrem letzten Bericht blickte Vorsitzende Kerstin Fritzenschaft auf ein aktives Vereinsjahr zurück. Dabei hob sie besonders die Neugestaltung des Freitagabends beim Sommerfest hervor. Dieser bot eine Mischung aus fetzigen Klängen einer Blasmusikband und wummernden Bässen, die ein DJ auflegte. Der Umbau des Festzelts soll weiter vorangetrieben werden, um den Besuchern eine heimelige Atmosphäre beim Festbesuch zu bieten. In einem kurzen Überblick ging sie auf Daten und Fakten des derzeit 116 Mitglieder zählenden Vereins ein. Davon befinden sich 33 Kinder und Jugendliche in Ausbildung.

Dirigent Theo Gnann ließ die musikalischen Highlights noch einmal Revue passieren. Dazu zählte er das Jahreskonzert, das mit dem Prädikat „hervorragend“ abgeschlossene Wertungsspiel in der Kategorie Oberstufe, den Sternmarsch zum Auftakt der Serenaden-Konzerte vor dem Schussenrieder Kloster und das gemeinsame Weihnachtskonzert mit dem Liederkranz. Trotz der guten Leistung beim Wertungsspiel war er mit dem Probenbesuch und der Probendisziplin seiner Musiker nicht ganz zufrieden. Er wünscht sich eine Verbesserung der  Musikerpräsenz, um weiterhin an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen zu können. Nur so lasse sich das Niveau halten und vielleicht sogar noch steigern. Für einen sehr guten Probenbesuch  konnte er Georg Buck, Rainer Hohl, Sarah Ruß und Christina Sailer mit einem kleinen Geschenk belohnen.  
Mit dem Ausblick auf das kommende Jahr, das mit einem Doppelkonzert mit dem Musikverein Schemmerhofen startet, schloss er seinen Bericht.

Bildunterschrift: Der neu zusammengesetzte Ausschuss des Vereins nimmt die scheidende Vorsitzende Kerstin Fritzenschaft in seine Mitte: (v.l.) Sabine Geiger, Denis Herrmann, Hildegard Ostgathe, Kathrin Sailer, Kurt Hohl, Carolin Geiger, Thomas Herrmann, Martin Geiger, Jennifer Zoll, Theo Gnann, Kerstin Fritzenschaft, Norbert Mast, Anja Gnann, Christina Schwarz und Viktoria Bolay.

Wo die Bühne rockt und bebt

 

 

 

 

 

Reichenbacher Sommerfest lädt zu Blasmusik, Beats, flotten Tanzeinlagen und spannender Spieleshow ein

Ein Programm der Extraklasse bietet der Musikverein Reichenbach dieses Jahr wieder beim traditionellen Sommerfest vom Freitag, 22. Juli bis Montag, 25. Juli 2016. Blasmusik traditionell und modern intoniert, spannende Spiele bei der Show „Schlag den Schwab“ und knatternde Motoren von Oldtimer-Schleppern garantieren während der vier Tage beste Unterhaltung,  bei der Jung und Alt auf ihre Kosten kommen.

Unter dem Motto „Blech meets Beats“ heizen am Freitagabend ab 20.30 Uhr zuerst die „Münchenreuter Blasmusik“ das Zelt ein. Darauf folgen die Zweitplatzierten des letztjährigen SWR-Blechduells, die„Brasserie“. Sie werden die Stimmung zum Kochen bringen. Die zehn Jungs haben sich von der traditionellen Blasmusik gelöst und komponieren nun ihre eigenen Stücke mit Einflüssen aus Hip-Hop, Ska-Klängen und Reggae-Elementen.  Ihr Motto lautet vielversprechend: „Wir bringen jede Bühne zum Beben.“

Am Samstag geht die Show „Schlag den Schwab“ in die nächste Runde. Bei spannenden Spielen treten wieder zwei Mannschaften gegeneinander an. Dabei ist jede Menge Action, Spaß und Spannung geboten. Als Showeinlage kann Moderator und Filmschauspieler Bernd Gnann die Jazztanzgruppe „Maniacs“ aus Äpfingen ankündigen, die den Oberschwabencup gewonnen haben. Eine weitere Abwechslung bietet „PitPete“ mit seiner One-Man-Band. Wer sich Karten sichern will, kann bei der Raiffeisenbank Reichenbach den Vorverkauf nutzen.

Der Sommerfestsonntag beginnt um 10 Uhr mit einem vom Liederkranz mitgestalteten Zeltgottesdienst. Anschließend kann man schon von Weitem das Knattern alter Motoren hören. Sie stammen von Oldtimer-Schleppern, die ab 10.45 Uhr in einer Parade zum Festzelt fahren. Dort spielt der Musikverein Erbach zum Frühschoppen.

Für das leibliche Wohl ist mit einem reichhaltigen Mittagstisch ab 11.30 Uhr bestens gesorgt. Nachmittags locken leckere Kuchen und Torten, umrahmt von den Klängen der Jugendmusikkapelle Otterswang – Reichenbach – Renhardsweiler. Noch einmal richtig rund geht es ab 17.30 Uhr beim Stimmungsabend mit dem Musikverein Dürnau.

Unter den Klängen der Reichenbacher Musikanten sowie der Telefonband und bei Haxen und Weißbier neigt sich das Sommerfest am Montag, 25. Juli, ab 18 Uhr seinem Ende entgegen.

Auf Social Media teilen